Vorbereitung auf die Begleithundeprüfung

Durch die Ausbildung und die abschließende Prüfung soll die Alltagstauglichkeit des Hundes geprüft werden.

Die Schwerpunkte sind Verkehrssicherheit, Sozialverträglichkeit, Unbefangenheit und Gehorsam.

Diese Prüfung ist auch die Grundlage für weitere, aufbauende Prüfungen und Aktivitäten im Hundesport.

Voraussetzungen:

  • Mitgliedschaft im SV oder in einem anderen VDH-anerkannten Verein.
  • Vor Prüfungsbeginn muss der Hundehalter bei einem Sachkundetest zunächst nachweisen, dass er über das notwendige Grundwissen der Hundehaltung verfügt.
  • Das Mindestalter des Hundes beträgt 15 Monate.
  • Zur eindeutigen Feststellung der Identität des Tieres ist ein Chip erforderlich.
  • Der Hund muß gesund sein und über eine gültige Tollwutimpfung verfügen.
  • Gültige Haftpflichtversicherung

Inhalt:

Schriftliche Sachkundeprüfung

 

Mulitiple Choice Fragebogen zu folgenden Themen:

  • Die Struktur des SV
  • Haltung, Pflege, Fütterung, Krankheiten
  • Verhalten des Hundes, Erziehen und Ausbilden
  • Fragen aus der VDH-Prüfungsordnung BH/VT

Dieser Sachkundenachweis ist von jedem Halter nur einmal zu erbringen und auch bei künftigen Prüfungen gültig.

 

Identifikation des Hundes und Unbefangenheitsprüfung

 

Unterordnung

Der erste Teil der Begleithundprüfung findet auf dem Übungsplatz statt: Hier werden Führigkeit und Gehorsam des Hundes überprüft.

 

Verkehrsteil

Begegnung mit

  • Personengruppen
  • Radfahrern
  • Autos
  • Joggern
  • anderen Hunden

Übungszeit:     Samstags 11.00 - 11.45 Uhr 

Kursleitung:    Sabrina Paul 

 

Bei Interesse oder Fragen hierzu steht Euch Sabrina gerne unter 01522/5230284 zur Verfügung.

Platzordnung_2021.pdf
PDF-Dokument [35.5 KB]

Update: 05.10.2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Dt. Schäferhunde Ortsgruppe Tettnang-Meckenbeuren e.V.